Ewiger Neujahrswunsch... oder gute Vorsätze gestern so wie heute gültig

am .

Tanzen mögen alle gern,
Alt und Jung aus nah und fern.
Hand in Hand sie alle geh´n,
sich auch mal im Kreis drehn,
immer hier und da mit Spaß,
am liebsten in der Schlosserstraß`

Diesen Vers, den schrieb ich gern
für alle, die gern tanzen lern`
Jedoch ihn schrieb vor Jahren schon,
den Gruß zum Neujahr: Anakreon.
Uralt die Weisheit vor der Zeit
550 Jahre schon vor Christi`s Leid...:

Mit Verstand ein Weinlein schlürfen
froh sein, dass wir leben dürfen,
eine hübsche Jungfer küssen,
nie sich sklavisch ducken müssen,
Freundschaft mit den Freunden pflegen,
möglichst sich normal bewegen,
keinem die Erfolge neiden,
dankbar werden und bescheiden,
aber, mit sich selbst in klaren,
dennoch seinen Stolz bewahren,
die Talente frei entfalten,
kritisch sich und wach verhalten,
gegen die Vergreisung kämpfen,
seine eigne Stimme dämpfen,
auch die Gegner gelten lassen,
weder sich noch andre hassen,
niemals wegen Nichtigkeiten,
blau sich ärgern oder streiten,
oder hypochondrisch werden
und sein Glück dadurch gefährden,
sondern still sein Weinlein schlürfen,
und, solange wir´s noch dürfen,
die erwähnte Jungfer küssen,
das ist alles was wir wollen -
respektive können sollen -
respektive können müssen!